Mein Wochenende stand ganz im Zeichen von Amy Plum’s Von der Nacht verzaubert. Die Seiten sind nur so an mir vorbeigeflogen, ich habe den Roman förmlich verschlungen!

Von der Nacht verzaubert ist der Auftakt einer neuen Trilogie von Amy Plum. Und dies vorweg: Auf www.amyplum.de gibt’s alle Infos zu der Neuerscheinung, der Autorin und sogar den Schauplätzen des Romans. Und über die Schauplätze bin ich überhaupt erst auf das Buch aufmerksam geworden. Von der Nacht verzaubert spielt nämlich in Paris. Und weil meine Lieblings-Arbeitskollegin Kimmi gerade so dermaßen im Paris-Fieber ist, reagiere ich momentan sofort auf jedes Eiffelturm-Bild fast schon reflexartig. Und so bin ich eben über dieses Buchcover gestolpert. Das, so finde ich, wirklich wunderschön ist.

Erzählt wird die Geschichte von Kate, die von Amerika nach Europa zieht, und zwar zu ihren Großeltern nach Frankreich, samt ihrer Schwester Georgia. Ihre Eltern sind bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen, und die beiden Schwestern versuchen nun, in Frankreich ein neues Leben zu beginnen. Viele Sommer haben Kate und Georgia bereits in Paris verbracht, so dass ihnen die Stadt durchaus vertraut ist. Doch so weit sie auch ihr altes Leben hinter sich gelassen haben, so nah ist immernoch der Schmerz, so tief sitzt ihre Trauer. Daran kann auch ihre Lieblingsstadt nichts ändern.

Kate versucht ihre Trauer still und wortlos zu bekämpfen, indem sie sich in andere Welten flüchtet und haufenweise Bücher liest. Doch Georgia drängt ihre Schwester, wenigstens nach draußen zu gehen, und so sucht sich Kate ein kleines Straßencafé, in dem sie ihre Lesestunden abhält. In dem Café, das nach und nach ein zweites Zuhause für sie wird, trifft Kate schließlich auf Vincent – und bekommt den Jungen fortan nicht mehr aus dem Kopf. Die beiden verlieben sich ineinander und Vincent schafft es, die Mauer, hinter der sich Kate verschanzt, zu durchbrechen. Was Kate allerdings nicht ahnt: Vincent ist ein Revenant. Eine Art Monster. Oder doch nicht? Schließlich rettet Vincent auch Leben. Ob nun Monster oder Schutzengel: Für Kate ist Vincent brandgefährlich. Denn er hat Probleme größerer Natur…

Stimmt: Die Story an sich ist nicht neu. Aber ich finde sie einfach wunderbar umgesetzt. Was ich besonders mochte, ist der Humor von Kate und der leicht ironische Unterton in den Zeilen. Das hat das Lesen wirklich zu einer großen Unterhaltung gemacht. Die Charaktere sind unglaublich sympathisch und man hat sofort einen Bezug zu ihnen. Außerdem stimmt das Verhältnis von Spannung, Romantik und Action, so dass sich nichts in die Länge zieht oder gar langweilt.

Von der Nacht verzaubert ist toll. Versprochen. Sieht man ja wohl schon am Cover, ‘ne?!