Heute ist mal wieder ein Kinderbuch dran. Und zwar eines meiner Allerallerliebsten. Sophiechen und der Riese von Roald Dahl erzählt die Geschichte von Sophie, die eines Nachts von GuRie, einem Riesen, direkt aus ihrem Schlafzimmer geraubt wird. Zum Glück ist GuRie ein guter Riese, daher auch sein Name. GuRie sammelt Traumgestalten in Gläsern, mischt sie und pustet sie als Träume in die Gedanken der Kinder.

Der Riese nimmt Sophie mit in seine Welt, in der es Kotzgurken gibt und Limonade, deren Blasen nach unten steigen. Und in der noch jede Menge andere Riesen ihr Unwesen treiben. Darunter auch eingie ganz fiese, die des Nachts kleine Kinder töten. Und weil sich Sophie und GuRie die Machenschaften von Knochenknacker und Co. nicht gefallen lassen möchten, schmieden sie einen Plan…

Riesen, die Kinder fressen: Man könnte meinen, das sei ein bisschen zu harter Stoff für kleine Kinder. Aber Euch sei versichert: Kinder lieben dieses Buch, ich habe es schon einigen vorgelesen. Es ist spannend, aber auch zum Schreien komisch, weil es nur so vor Wortwitz strahlt. Und die Bösewichte kriegen, wie in allen Büchern von Roald Dahl, am Ende so richtig eins auf die Mütze. Wunderbar zum Vorlesen geeignet (beschert die allerlustigsten Stunden dabei!).