Inhalt:
Ronia studiert Archäologie und wohnt mit ihrem besten Freund Jonas zusammen. Ihr Vater ist Pfarrer und das heißt für sie zu den wichtigsten kirchlichen Tagen und natürlich zu den Gottesdiensten anwesend zu sein. Am heiligen Abend geht sie zusammen mit Jonas noch aus und sieht Jan zum ersten Mal. Obwohl ihr Jonas schnell klar macht, was er von Jan hält und ihr sagt was für ein Mensch er ist, fühlt sich Ronia unweigerlich zu Jan hingezogen.Doch das erste Gespräch fällt alles andere als zuversichtlich aus. Ronia kann es sowieso nicht fassen, dass sie einem Wildfremden hinterher läuft obwohl sie gerade erst verlassen wurde. Durch weitere zufällige Begegnungen kommen sich Ronia und Jan näher. Ronias Familie und ihre Freunde billigen den Kontakt zu Jan jedoch nicht. Doch Ronia scheint sich mehr und mehr zu verlieren und so finden die Treffen mit Jan im Geheimen statt.

Schreibstil:
Wie gewohnt von Bettina Belitz, hat mich der Schreibstil mal wieder umgehauen. Man flog einfach durch die Seiten. Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Ronia.

Meinung:
Der Klappentext hat mich schon direkt angesprochen und es ist ein Buch von Bettina Belitz. Daher führte einfach kein Weg dran vorbei. Schon mit “Splitterherz” hat mich die Autorin für sich gewinnen können und bei diesem Buch war das nicht anders. Der wundervolle Schreibstil MeinLesetipp_Cover_VorUnsDieNachtsorgte einmal mehr dafür, dass ich förmlich in die Geschichte hineingezogen wurde. Über das ganze Buch hinweg hat mich die Geschichte festhalten können. Es gab einzelne Handlungen von Ronia an denen ich zweifeln musste, doch am Ende hab ich sie verstanden, wenn auch widerwillig. Das Aufwachsen in einer Pfarrer-Familie dürfte ja schon ziemlich schwer sein, doch in Ronias Fall noch um einiges mehr. Die Entwicklung die Ronia in Buch macht gefällt mir zum Schluss sehr gut, nur im Mittelteil sind diese Handlungen vertreten, die mich haben zweifeln lassen. Dennoch finde ich es sehr gut, wie sie ihren Weg geht. Jan ist ein Charakter, den man erst zum Ende hin wirklich kennen lernt. Bis dahin ist er geheimnisvoll und man kann nur raten was für ein Mensch er ist. Meine Gedanken gingen in viele Richtungen, da er für sein Alter teilweise mit einer sehr hohen Lebenserfahrung spricht. Mehr möchte ich schon gar nicht zu seiner Person sagen. Die Nebencharaktere wie Jonas und Johanna waren gut ausgebaut. Man merkt ab den ersten Seiten, dass Jonas in Ronia verliebt ist und das schon länger. Er wartet auf sie, obwohl sie ihm klar gemacht hat, dass von ihrer Seite aus nie mehr sein wird. Johanna ist Ronias beste Freundin, die mir aber zum Schluss nicht mehr ganz so sympatisch war, wie noch zum Anfang. Weitere Personen wären nur noch die Eltern von Ronia, auch sie haben den einen oder anderen überraschenden Moment bei mir auslösen können.

“Vor uns die Nacht” ist wohl keine Liebesgeschichte, die einfach ist und schnell zu verdauen. Es geht auch darum sich selbst zu finden und seinen eigenen Weg zu gehen. Das Buch hat die ein oder andere Wendung zu bieten und hat mich immer wieder überrascht. Einiges war überhaupt nicht vorhersehbar, mit manchen Tatsachen wurde man urplötzlich konfrontiert und das fand ich sehr gut! Es gibt über das Buch so vieles zu sagen, aber ihr solltet es selbst entdecken.

Fazit:
Ich bin von dem Buch begeistert, auch wenn es ganz anders wahr als ich es erwartet habe. Bettina Belitz hat einmal mehr bewiesen, wie gut sie schreiben kann. Das Buch sollte mit dem Herzen gelesen werden, nicht zu viel mit dem Verstand! (Kleiner Tipp der Autorin!) Für alle, die mehr als eine normale Liebesgeschichte erwarten und noch einiges darüber hinaus!

Ich vergebe 5 von 5 Sternen!

[button url=”https://www.mein-lesetipp.de/shop/vor-uns-die-nacht/” color=”green” ]Vor uns die Nacht bei Amazon kaufen[/button]