Inhalt:
Umzüge sind wohl am Anfang immer schlimm, vor allem für die 17-jährige Katy, die frisch aus Florida in ein verschlafenes kleines Örtchen in West Virginia ziehen muss. Doch das Schlimmste was einer begeisterten Buch-Bloggerin passieren kann: kein Internet und eine weit entfernte Bibliothek! Da sie das Beste aus der Situation machen und Kontakte knüpfen möchte, klingelt sich kurzerhand bei ihren neuen Nachbarn und ihr bleibt gleich mal die Spucke weg. Nicht etwa ein versnobter ü-40er mit Hornbrille öffnet die Tür, sondern der düstere und geheimnisvolle Daemon Black. Wie sich allerdings bald herausstellt, hassen die beiden sich bis aufs Blut. Daemon scheint ein Problem mit Katy zu haben, obwohl er sie gar nicht kennt, was sie so gar nicht verstehen kann – und mal ehrlich wer könnte das schon? Zwar äußerlich sehr ähnlich, doch charakterlich ungefähr so verschieden wie ein Apfel und ein Zug, ist Daemons Zwillingsschwester Dee. Dee und Katy verstehen sich von Anfang an und werden, trotz Daemons Versuchen es zu unterbinden, schnell beste Freundinnen. Allerdings ist er nicht der einzige, der ein Problem mit Katy hat. Auch andere scheinen sich an ihrer „Menschlichkeit“ zu stören und sie beginnt sich Feinde zu machen. Zudem ist die Verbindung von Katy zu den zwei Black-Zwillingen geprägt von außergewöhnlichen Ereignissen und Katy beginnt immer mehr an ihrem Verstand zu zweifeln. Als Daemon sie dann auch noch vor einem LKW rettet, setzt sie alles daran die Wahrheit zu erfahren und das Geheimnis um das kleine Örtchen und dessen Einwohner zu lüften.  Diese Wahrheit droht aber nicht nur ihr eigenes Leben zu zerstören …
Meinung:
Ich bin wirklich eine sehr begeisterte Fantasy-Leserin und lese so gut wie alles was annähernd etwas mit Fantasy zu tun hat, aber Obsidian hat mich seit langem mal wieder sehr gefesselt und mitgerissen.
 Zunächst ist es wirklich gut geschrieben und leicht und flüssig zu lesen. Es wird auch keineswegs zäh, also muss keiner von Euch Angst davor haben, auf der Strecke zu bleiben.
 Jeder kann wohl mit der armen Katy mitfühlen, die aus der gewohnten Umgebung gerissen wird und umziehen muss. Und jeder von Euch, der Bücher mag, kann die Verzweiflung, ihren geliebten Bücher-Blog nicht betreiben zu können, verstehen. Also mir war sie allein deswegen schon von Anfang an sympathisch. Auch Dee, die sich auf Anhieb mit Katy versteht, ist mit ihrer quirlige Art nicht aus der Geschichte wegzudenken. Während Katy normalerweise der ruhigere Typ ist, ergänzen sich die zwei und bringen den Leser oft zum Schmunzeln, auch wenn auf den ersten Blick ihre einzige Gemeinsamkeit nur in ihrer Einsamkeit zu sein scheint.
 Den totalen Gegensatz dazu bildet Daemon. Er ist auf jeden Fall ein Charakter zum Schmachten und es gab Momente, in denen ich ihn am liebsten „aus dem Buch gelesen hätte“ um ihn für mich zu behalten, aber es gab durchaus auch solche, in denen ich ihn am liebsten geschlagen hätte! Die Autorin schafft es nicht nur bei Daemon, sondern auch bei den anderen Charakteren die verschiedenen Züge ihrer Persönlichkeit zu beschreiben und dem Leser vorzuführen. Ich finde ja, das ist mit einer der wichtigsten Teile des Buches, der es soooo gut macht! Was ein bisschen frustrierend war, ist leider die Tatsache, dass Daemon und Katy sich wirklich lange und vor allem oft (sinnlos?) bekriegen und der Geschichte damit manchmal ein bisschen der Wind aus den Segeln genommen wird. 
Nicht nur die Charaktere, auch die Umgebung werden mit einer Liebe zum Detail förmlich zum Leben erweckt. Man glaubt fast selbst auf der kleinen Lichtung am See zu stehen oder durch den Wald zu laufen. Das Buch lädt den Leser ein, einzutauchen und mit den Charakteren mitzuerleben, was ihnen passiert. 
Nicht nur die Liebe und Freundschaft regieren West Virginia, sondern ein tiefgreifendes Geheimnis, dass nicht nur Katy, sondern auch mich, fast verzweifeln ließ. 
Ich muss hier ein sehr ernst gemeintes Lob loswerden: ich glaube, es gab keine einzige Stelle, die ich langweilig fand, vor allem, da immer wieder überraschender Weise (Spaghetti-) Bomben platzen.
Fazit:
Also ich muss gestehen, dass ich mir den Klappentext wirklich 5-mal durchlesen musste, bevor ich mich entschlossen habe, das Buch zu kaufen. Der entscheidende Grund war dann schließlich, dass ich endlich mal wieder Abwechslung in meinem Bücherschrank wollte. Wenn Ihr also mal ein bisschen Abstand zur „Dystopie“ oder dem „Panem-Genre“ möchtet und begeisterte Fantasy-Fans seid, empfehle ich Euch dieses Buch von Herzen 😉 Ich jedenfalls werde zu Hause auf heißen Kohlen sitzen und ungeduldig auf den zweiten Band warten.
 Dieses Buch bekommt von mir liebevolle 4,5 von 5 Sternen.

[button url=”https://www.mein-lesetipp.de/shop/obsidian-band-1-obsidian-schattendunkel/” color=”green” ]Obsidian im Buchshop[/button]