Inhalt:
Ein kleines Mädchen wird vor einem Waisenhaus ausgesetzt. Sie bekommt den Namen Sarah, ein Geburtsdatum, eine Identität und lebt fortan 9 Jahre dort, bis sie in eine Pflegefamilie abgegeben wird. In dieser Familie hat sie es alles andere als leicht und wird von den Pflegeeltern mehr als Hausmädchen missbraucht. Auch die Schule wird ihr irgendwann verwehrt. So versucht Sarah sich selbst etwas beizubringen, in dem sie verschiedene Bücher, aus dem Secondhand-Laden um die Ecke, liest. Dabei ist es ihr völlig egal, was sie liest. Zu ihrem 13ten Geburtstag bekommt sie von der Verkäuferin im Secondhand-Laden Tarotkarten geschenkt. Ihre Pflegemutter zwingt sie daraufhin ihren Freunden die Karten zu legen und irgendwann bringt sie auch Fremde mit nach Hause und versucht sich so durch Sarah zu bereichern. Doch Sarah gelingt die Flucht, nachdem ihr Pflegevater sie eines Abends angreift und völlig besessen zu sein scheint. Sie sucht sich eine Wohnung und Arbeit und steht auf eigenen Beinen. Die Karten sind ihr stetiger Begleiter und fast schon so etwas wie Freunde für sie. Die Karten geben ihrem Leben einen Sinn und sie kann anderen Menschen helfen. So auch Josh, zu dem sie die Karten führen. Doch dann brauch sie selbst alle Hilfe, die sie bekommen kann.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Mina Hepsen gefällt mir gut. Das Buch lässt sich durchweg flüssig lesen. Geschrieben ist es aus der Sicht von Celine.

Im_Zeichen_des_Schicksals_Flammenblut

Meinung:
Die Geschichte beginnt schon sehr spannend, da man Sarah als Waise kennenlernt, die ausgesetzt wurde, ohne Identität. Für mich konnte die Autorin den Spannungsbogen über das ganze Buch hinweg aufrechterhalten. Es gab keinen Moment in dem mich dieses Buch nicht fesseln konnte. Die Protagonistin Sarah (später Celine) hat mir sehr gut gefallen. Bis auf vereinzelte Handlungen, wo ich dann doch an ihr gezweifelt habe, hat sie mich nie enttäuscht und bewiesen, dass sie ein starker Charakter ist. Gern würde ich mit ihr auch auf Spurensuche gehen und herausfinden, woher sie wirklich kommt und warum sie vor dem Waisenhaus ausgesetzt wurde. Joshs Charakter blieb bis zum Ende mehr oder weniger undurchschaubar. Das ganze Buch über war ich am grübeln, was es mit seiner Familie auf sich hat, was sie wissen und vor allem was Josh weiß. Ich hoffe, Band zwei gibt da mehr Aufschluss. Ein Geheimnis gibt es, welches über Josh enthüllt wird und damit habe ich nicht gerechnet.
Ian war mir sofort sympathisch. Dennoch merkt man, dass er etwas zu verbergen hat. Auch hier wird der Leser erst zum Ende hin aufgeklärt, was mir sehr viel Raum für Spekulationen geben konnte und am Ende lag ich doch etwas daneben. Die Dreiecksbeziehung in dem Buch hat mich nicht gestört. Wobei ich mir gewünscht hätte, dass sich Sarah (Celine) am Ende entscheidet. Aber ich kann verstehen das es nicht gerade leicht ist. Ich bin jedenfalls ein Fan von Ian, was nicht anders zu erwarten war. 🙂 Die Nebencharaktere waren mehr oder weniger gut ausgebaut. Melissa und Marie waren mir sehr sympathisch und ich würde mir wünschen, über Melissa noch einiges mehr zu erfahren. Die Stelle an der Sarah (Celine) ihr die Karten legt, hat mich schon sehr neugierig gemacht.

Fazit:
Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich werde mir ihre anderen Bücher definitiv mal ansehen. Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung und hätte gerne sofort weitergelesen, denn ich habe so viele offene Fragen. Doch jetzt heißt es warten.

5 Sterne für dieses Leseerlebnis!

[button url=”https://www.mein-lesetipp.de/shop/im-zeichen-des-schicksals-flammenblut-1-roman/” color=”green” ]Flammenblut bei Amazon kaufen[/button]