Da ich ja nicht nur Bücher, sondern auch ausgesprochen viele Zeitschriften lese, bin ich auf einen Reise-Tipp gestoßen, auf den ich ohne meine Lieblingszeitschrift Brigitte nicht gekommen wäre. Und der auch hier im Blog Platz finden soll, weil es nämlich um Bücher geht und darüber hinaus um eine ganz besonders tolle Idee. Die man auch noch unterstützen kann.

The Book Bus heißt das Projekt, das 2007 von dem britischen Autor und Verleger Tom Maschler ins Leben gerufen wurde. Der Bücherbus ist, wie der Name schon sagt, ein Bus voller Bücher, der anfangs durch Sambia rollte und mittlerweile auch durch Malawi und Ecuador fährt – und in den letzten vier Jahren zu einer ganzen Organisation wurde, die  das Ziel hat, mittellosen Kindern die Freude am Lesen zu ermöglichen. Mit im Bus: freiwillige Helfer, die die Leidenschaft an Büchern mit denjenigen teilen möchten, für die das Lesen im Normalfall eine Ausnahme ist. Und dann rollen Bus und Bücher und Bücherwürmer durch sehr arme Länder und lesen zusammen mit Kindern. Eine Vorstellung, die mich wirklich sehr berührt.

Prinzipiell kann im Bücherbus jeder über 18 mitfahren. Pro Woche kostet die sicher sehr abenteuerliche und in jedem Fall glücklich machende Tour in etwa 500 €. Anreise nicht inbegriffen. Okay, das muss man erstmal haben, das Geld. Stimmt. Wenn man es allerdings hat, ist die Reise mit dem Bücherbus auf jeden Fall eine Überlegung wert, finde ich. Weil ich wette, dass dieser Trip zum größten Erlebnis des Lebens wird. Und nicht nur sich selbst, sondern auch andere glücklich macht.

 

Noch mehr Informationen bekommt Ihr, wenn Ihr auf die Bilder klickt. Und nochwas in eigener Sache: das Projekt MUSS allein schon deshalb gut sein, weil es auch von Quentin Blake unterstützt wird. Ich liebe die Illustrationen von Quentin Blake! Wer sie nicht kennt, sollte gleich mal auf die Seite von ihm gehen. Quentin Blake illustriert seit Jahren die Bücher von Roald Dahl (z.B. “Charlie und die Schokoladenfabrik”).