Tod und Verlust sind Themen, da muss ich ein bisschen vorsichtig sein, wenn’s um Bücher geht. Weil sie  mich evetuell ziemlich mitnehmen und ich Einschlafprobleme bekomme. Bei Love you, hate you, miss you von Elizabeth Scott war es anders. Das Buch hat mich zwar sehr, sehr, sehr berührt, aber ich konnte trotzdem auch wieder loslassen.

Ich fasse den Inhalt des Buches mal nicht zusammen, wie sonst, sondern lass’ Euch allein mit der Leseprobe. Ich glaube, Ihr würdet das Buch gerne mögen. Viele zumindest. Ich finde es wahnsinnig gut!