Lena Dunham kann viel: Erfinderin, Produzentin, Regisseurin und Hauptdarstellerin der amerikanischen Fernsehserie „Girls“ und jetzt auch noch Autorin – quasi ein Multitalent. Mit ihrem Buch “Not That Kind of Girl” stürmt sie gerade sämtliche Bestsellerlisten. Aber wer ist eigentlich Lena Dunham?

Lena Dunham, 28, kommt aus einer New Yorker Künstlerfamilie. Mit acht fing sie an zu schreiben. Anfang 20 drehte sie ihren ersten eigenen Spielfilm “Tiny Furniture”, und spätestens seit sie die Fernsehserie “Girls” entwickelt hat, ist sie international bekannt. Lena Dunham hat die Serie selbst geschrieben, produziert, Regie geführt und spielt darin die Hauptrolle. 2012 wurde sie für vier Emmys nominiert, 2013 erhielt sie zwei Golden Globes. 2012 wählte das Time Magazine Lena Dunham zur »Coolest Person of the Year«, 2013 unter die 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Not That Kind of Girl ist ihr erstes Buch. Sie lebt in Brooklyn (Quelle: Fischer Verlage).

Vom Time Magazine zur “Coolsten Person des Jahres 2012” gewählt, gilt Lena Dunham mittlerweile als “Stimme ihrer Generation”. Lena Dunham spielt in ihrer Fernsehserie “Girls” die Rolle der Hannah – und Kritiker sind sich oft nicht einig darüber, wie viel Lena Dunham eigentlich in Hannah steckt. Viele Stimmen, unter anderem ihre eigene, sagen, dass viele Parallelen zwischen Lena Dunham und der Figur Hannah bestehen. Hannah geht offensiv mit ihrer Sexualität um, hat einen nicht immer den Geschmack der Massen treffenden Kleidungsstil und riskiert viel, um eigene Träume zu verfolgen. Lena Dunham tritt ganz ähnlich auf und repräsentiert damit eine in vor allem in den USA, aber auch international anwachsende Gemeinschaft junger Frauen, die mit lauter werdenden Stimmen die ihnen zustehenden Rechte einfordern und vehement vertreten.

[videoembed type=”youtube” ratio=”sixteen_by_nine” url=”https://www.youtube.com/watch?v=0Wf_qYdyaZo” width=”648″ height=”400″ autoplay=”yes” shadow=”yes” loop=”yes”]

Die Pressestimmen über Lena Dunhams Buch “Not That Kind of Girl – was ich im Leben so gelernt habe” spiegeln die Extreme wider, die Lena Dunham mit ihrem Auftreten immer wieder provoziert: Entweder, man begeistert sich im Übermaß oder aber, man wendet sich schockiert ab. Lena Dunham steht mit Sicherheit nicht für Prüderie, Zurückhaltung und Anpassung. Aber steht sie, wie so oft gesagt, für den modernen Feminismus? Für das Rollenbild der jungen, emanzipierten Frau, mit dem sich die Generation 25+ identifiziert? Die Beantwortung dieser Frage KANN natürlich nur subjektiv ausfallen. Treffend dazu formulierte die Süddeutsche: “Das kann man mögen, das kann man auch nicht mögen.”

Lena Dunhams Not That Kind of GirlDas Buch ist eine Sammlung von Essays, die autobiografische Züge tragen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich unbedingt aus dem Leben eines anderen Menschen lesen muss, wenn es mir viel wichtiger erscheint, zu verfolgen, wofür sich eben dieser Mensch aktuell einsetzt. Fest steht: Weder Lena Dunham, noch ihr erstes Buch Not That Kind of Girl werden ungehört und ungelesen in der Versenkung verschwinden. Sie werden – weiterhin – heftige Reaktionen provozieren, zum Nachdenken und zur Diskussion anregen und, zumindest für die Person Lena Dunham gilt dies, die Welt dabei ein bisschen verändern.

Was sagt Ihr zu dem Buch Not That Kind of Girl und zu Lena Dunham? Ich bin gespannt auf Eure Meinungen!