Kennt Ihr schon den kladde | buchverlag? Ich kannte den noch nicht und bin auf der Suche nach neuen, tollen Buchblogs und Innovationen aus der Buchwelt im Netz darauf gestoßen. Der kladde | buchverlag versteht sich als Manufaktur für Satz und Wort. Soweit, so gut, aber was bedeutet das eigentlich genau?

Der kladde | buchverlag hat sich als Ziel gesetzt, traditionelle Verlagsarbeit mit innovativen Ansätzen zu paaren. Die Grundidee: Es werden nur Bücher produziert und veröffentlich, die auch einen Käufer finden. Die Menge, oder die “Crowd” soll entscheiden, welche Titel in die Regale der kooperierenden Buchhandlungen kommen. Dabei bedient sich der kladde | buchverlag dem Mechnismus des Crowdfunding – nur Bücher, die von der “Crowd” unterstützt und finanziert werden und dabei ein bestimmtes, vorab gestecktes, finanzielles Ziel erreichen, werden von dem Verlag veröffentlicht.

“Es reicht nicht mehr einfach nur Bücher zu machen.” (Quelle: http://kladdebuchverlag.de/philosophie/)

Wenn das nicht mehr reicht, was kommt dann? Der kladde | buchverlag lebt bewusstes, qualitatives Publishing geradezu in Vollkommmenheit aus, möchte man sagen. Neben Crowdpublishing sind Fairpublishing und Lifestylepublishing die zwei weiteren Säulen des Verlags, auf denen er aufbaut.

Durch das Crowdpublishing werden bekannte, aber auch gänzlich unbekannte Talente der literarischen Welt gefördert und erhalten die Chance, gehört und gelesen zu werden. Darin sieht der Verlag die Möglichkeit, die Literaturlandschaft aktiv und maßgeblich mitzugestalten – eine coole Sache.

Der Punkt des Fairpublishing liegt den Gründern vom kladde | buchverlag besonders am Herzen. Er besagt ganz einfach, dass sich Qualität lohnen muss – und zwar für alle Seiten. Kein Ausbeuten der Autorinnen und Autoren, kein Verscherbeln von literarischer Arbeit. Überdurchschnittliche Honorare und eine Rundumbetreuung sollen den Autorinnen und Autoren vom kladde | buchverlag ermöglichen, sich voll und ganz auf ihr Projekt zu konzentrieren. Klingt nur fair, oder?
Außerdem setzen der kladde | buchverlag und seine Autorinnen und Autoren bei dem Vertrieb auf unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen und online Bookstores. Der persönliche Kontakt zu den Händlern gehört mit zur Philosophie des Verlags. Amazon wird boykottiert und der Verlag ruft dazu auf, es ihm gleich zu tun, um einem Amazon-dominiertem Buchmarkt, bei dem ein Händler mit Monopolstellung das literarische Programm bestimmt, entgegen zu wirken. Kein schlechter Gedanke.
Mit seiner Buchproduktion unterstützt der kladde | buchverlag nicht nur Autorinnen, Autoren und die kleine Buchhandlung von nebenan, sondernauch die Umwelt – nämlich mit einer umweltbewussten Buchproduktion.

Das Team des kladde | buchverlags bemüht sich darum, aus jedem gedruckten Buch ein Leserelebnis zu machen und ein Gesamtpaket für die Leserschaft zu schnüren, welches das Buch fühlbar, hörbar, lesbar und sehenswert macht. “Es ist ein hochwertiges, geschriebenes Accessoire, das man überallhin mitnehmen und sich gerne damit sehen lassen möchte, weil es das eigene Lebensgefühl ausdrückt.” (Quelle: http://kladdebuchverlag.de/philosophie/). Literatur als Lebensstil – oder: Lifestylepublishing.

Zusammengefasst: Der Leser darf und soll selbst entscheiden, was er konsumieren möchte. Unbekannte Autoren können über Crowdfunding eine finanzielle Grundlage für die Produktion ihres Buches gestellt bekommen, bekannte Autoren können dem herkömmlichen Markt den Rücken kehren und bewusst produzieren und publizieren. Eine Rückbesinnung auf die eigentliche Bedeutung des geschriebenen Wortes und des geistigen Eigentums. Nachhalting und umweltbewusst produziert, qualitativ hochwertig, zu fairen Bedingungen und dann auch noch den lokalen, unabhängigen Buchhandel unterstützend – fast zu schön, um wahr zu sein. Aber es funktioniert.

Der kladde | buchverlag bekommt standing ovations, ein Hut-ab und eine dicke Empfehlung von mir!

Was meint Ihr zu solchen außergewöhnlichen Projekten? Warum machen das nicht mehr Verlage? Und ist das nicht eine echte Möglichkeit für unsere Gesellschaft, den Buchmarkt zu revolutionieren?

Lasst mir gern einen Kommentar da!

Eure Viki