Das Besondere an Hin und weg von dir kann man schon am äußeren Erscheinungsbild festmachen. Während auf dem Cover ein Mädchen abgebildet ist und daneben ein  Foto von einem Jungen, das auf dem Kopf steht, passiert eben genau das gleiche mit dem Inhalt: Man kann das Buch nämlich von beiden Seiten lesen. Die eine Hälfte erzählt aus der Sicht von Jasmin, die andere aus der Sicht von Sandro. Beides sind die Protagonisten des Buches und eigentlich total verschieden. Zumindest am Anfang.

Die sechszehnjährige Jasmin ist quirlig, spontan, lustig und vor allem bei den Jungs beliebt. Eines ihrer größten Hobbies ist Flirten. Aber mindestens genauso gerne verliebt sie sich auch. Und weil sie anfangs immer denkt, den Jungen ihrer Träume getroffen zu haben und fest an die große Liebe glaubt, ist sie umso enttäuschter, dass es sich stets und eine Mogelpackung handelt und sie und ihr neuster Freund doch nicht so gut zusammen passen, wie zunächst geglaubt.

Sandro ist 17, wirkt schüchtern und zurückhaltend. Vor allem seit seine Freundin Lotte mit ihm Schluss gemacht hat. Lotte war Sandros erste Freundin und ihr trauert er hinterher. Und wie! Er kann sich kaum vorstellen, sich überhaupt noch einmal zu verlieben. Doch dann begegnen sich Sandro und Jasmin zufällig und ihr Leben steht kurze Zeit später wieder vollkommen Kopf.

Hin und weg von dir ist ein herrlich erfrischender Roman, der eigentlich perfekt ist für Balkonien und den Liegestuhl. Aber mit dem man genauso gut auch dem dauernden Regenwetter trotzen kann.

Wer neugierig geworden ist, kann ja schonmal in der Leseprobe von Hin und weg von dir schnuppern. Viel Spaß damit!