Gerade habe ich Emerald – Die Chroniken vom Anbeginn gehört. Ich habe es mir als Hörbuch genehmigt und mein Audible-Abo für den Monat Mai dafür beansprucht. Bei Amazon hat das Buch durchschnittlich fünf Sterne geholt. Kein Wunder, dass ich unbedingt mitreden wollte!

Emerald – Die Chroniken vom Anbeginn ist das erste Buch der Trilogie des Autors John Stephens, der eigentlich Produzent und Drehbuchautor ist und, das nur nebenbei, an Fernsehserien wie Gossip Girl und Gilmore Girls mitwirkte.

Und damit beginnt die Geschichte, die wirklich, wirklich wunderbar fantastisch und sehr, sehr spannend ist:

Kate und ihre beiden jüngeren Geschwister Michael und Emma, die als Kleinkinder von ihren Eltern getrennt wurden, können nur zusammen an ein neues Zuhause vermittelt werden. Und weil das eine große Hürde ist, finden sich auch zehn Jahre lang keine Adoptiveltern für die Drei. So führt ihr Weg sie in ein neues Waisenhaus – und schon die Fahrt dorthin wirft Rätsel auf. Dauerte sie eine Stunde? Oder nur ein paar Minuten? Oder etwa einen ganzen Tag? Schließlich entpuppt sich das Waisenhaus als altes Herrenhaus, in dem der geheimnisvolle Dr. Pym sein Unwesen treibt. Und mir nichts dir nichts finden sich Kate, Michael und Emma in einem alten Foto wieder.

Bald schon erfahren sie, dass der Schlüssel zu den Geheimnissen in drei magischen Büchern liegt. Und dass sie diese  Bücher finden müssen, sofern sie ihre Eltern jemals wieder sehen möchten. Es beginnt eine abenteuerliche Reise, auf der die Geschwister es mit mysteriösen Wesen aufnehmen müssen, magische Entdeckungen machen und vor allem in eine fantastische Welt eintauchen, die den Leser nicht mehr loslässt.