“Ein anderes Paradies” ist ein Roman von Chelsey Philpot und erscheint demnächst im Carlsen Verlag.

Die Protagonistin, die 17-jährige Charlotte Ryder, geht auf das St. Anne‘s Internat.
Eines Tages wird sie mitten in der Nacht wach und findet ein würgendes Mädchen vor, welchem sie daraufhin hilft und bei sich schlafen lässt. Spätestens bei dem teuren Geschenk, das das Mädchen Charlotte damals als Dank da gelassen hat, wird der Protagonistin klar, dass es sich nicht um ein normales Mädchen handeln kann.
Dies bestätigt sich bei der zweiten Begegnung ein paar Tage später. Julia Buchanan ist Teil einer hoch angesehenen und reichen Familie und in kürzester Zeit entführt sie Charlotte in eine neue Welt voller Glamour, Luxus, aber auch Gefühle und einem trügerischen Schein. Charlotte und Julia freunden sich nicht nur an, sie werden beste Freundinnen und schon bald möchte Charlotte ihr nicht mehr von der Seite weichen.
Als die Hauptfigur sich dann auch noch in Julias Bruder, Sebastian verliebt, wird ihr klar, dass sie ohne die Familie Buchanan nicht mehr auskommt. Doch wie lange kann Charlotte bleiben und die Gastfreundschaft der Familie in Anspruch nehmen?

Die Autorin erzählt in “Ein anderes Paradies” von einer tiefen Freundschaft und testet ihre Grenzen aus. Sie beschreibt detailreich das Gefühlsleben einer Jugendlichen und dessen Auswirkungen auf ihrem Umfeld. Liebe, Freundschaft, aber auch Selbstfindung und die anfänglichen Fehler werden, gemischt mit anspruchsvollen Aspekten, deutlich ausgeführt und führen den Leser mitten in das Paradies hinein.
Ebenso hinterlässt die Autorin eine “persönliche Note” in Form des Schreibstils. Zugegebenermaßen war es anfänglich etwas schwer, in eben diesen Schreibstil flüssig hineinzukommen. Schachtelsätze wurden nicht immer angebracht eingesetzt und erschwerten teilweise das Lesen. Auch die Handlung hat sich etwas in die Länge gezogen.

Das Buch bremst etwas im schriftlichen Bereich ab, was die Handlung allerdings durchaus wettmacht. Jugendliche kommen hier wohl am meisten auf ihre Kosten, sofern sie sich am besten in das Gefühlschaos von Charlotte hineinversetzen können.
Ein-anderes-Paradies-0Laura Biebs abschließende Meinung: “Mit einem Satz beschrieben ist Ein anderes Paradies wie ein kleiner Urlaub für zwischendurch.”

Zurück zur Übersichtsseite