Mir ist neulich etwas sehr befremdliches passiert. Ich bin in letzter Zeit viel mit der Bahn gefahren und habe mir die langweilige Wartezeit natürlich mit lesen vertrieben. Mit dabei war auch immer mein treuer E-Book-Reader. Denn so kann man im handlichen Format all die Bücher mit auf Reisen nehmen, an denen man sich in bedruckter Form einen Bruch heben würde. Also den Reader in die Hand und sich tipp, tipp, tipp durch die Geschichte klicken.

Am Wochenende kam ich dann aber endlich mal wieder dazu, in Ruhe in einem meiner Lieblingsbücher zu schmökern. Und das ganz „altmodisch“: Mit einem gedruckten Buch in der einen und einer Tasse Tee in der anderen Hand eingekuschelt auf dem Sofa. Total gemütlich!

Doch schwups, schon war es passiert. Statt umzublättern hatte ich auf das Buch getippt. Mich dabei gewundert, warum denn nichts passiert. Und gleich noch mal erfolglos gedrückt. Bei so etwas kann man über sich selbst doch nur noch den Kopf schütteln. Da war ich so in die Geschichte und meine Gewohnheiten vertieft, dass ich glatt die Lesemedien verwechselt
hatte.

Aber scheinbar geht das nicht nur mir so. Nachdem ich ihnen mein Missgeschick gebeichtet hatte, berichteten Freunde mir von vergeblichen Versuchen, ein Eselsohr ins Tablet zu machen, auf einem Zettel zu scrollen oder ihr Buch mit STRG+f zu durchsuchen. Verändert also die ganze neue Technik unsere Lesegewohnheiten?

Ich bin ohnehin immer ganz hin und her gerissen zwischen meinen klassischen Büchern und den E-Books. Na klar, so ein E-Book-Reader ist klein, leicht und passt in (fast) jede Handtasche. Aber irgendwie fehlt mir dabei immer das richtige „Lese-Feeling“. Damit meine ich den Geruch meiner Lieblinge und das Gefühl ihrer Seiten zwischen meinen Fingern. Wisst ihr, was ich meine?

Aber ob nun gedruckt oder digital, wirklich entscheidend ist doch die Geschichte eines Buches. Ob es einen in seinen Bann zieht und dafür sorgt, dass man die Welt um sich herum vergisst. Wen kann es da wundern, wenn man zwischendurch nicht mehr weiß, ob man nun tippen oder umblättern muss? Hauptsache lesen, egal ob auf gedrucktem oder digitalem Papier. Oder was meint ihr?