Ich kenne den kleinen Nick seit einer gefühlten Ewigkeit. Ich bin praktisch mit ihm groß geworden und war schon als Grundschülerin total begeistert von dem kleinen, sympathischen Jungen, den ich so furchtbar gern als Bruder gehabt hätte. Ich habe mir früher übrigens dauernd Brüder gewünscht, vornehmlich solche aus Filmen oder Büchern.

Vor wenigen Jahren erst wurden neue, noch unveröffentlichte Geschichten vom kleinen Nick entdeckt, und zwar in einem geheimnisvollen Koffer. 45 dieser Erzählungen von René Goscinny und Jean-Jacques Sempé sind in diesem Taschenbuch Der kleine Nick ist wieder da versammelt. Es sind Geschichten über die vielen kleinen und doch so großen Ereignisse, die den gewitzten Kerl bewegen: der Friseurbesuch, ein Picknick, Fußball mit dem Nachbarn, eine Fahrt zur Oma oder die Mathearbeit bei Lehrer Hühnerbrüh.

Dieser wunderbare Schatz in Worten wurde im CARLSEN Verlag veröffentlicht und ist, wie ich finde, auch eine tolle Geschenkidee für Weihnachten. Kostenpunkt: 8,95 €. Toll!

Der_kleine_Nick