Was sich wohl hinter diesem Titel verbirgt? – habe ich mich gefragt. Seidenraupen. Die habe ich letztes Jahr in China probiert. Wirklich jetzt! Die “Füllung” schmeckt wie Kartoffelbrei. Aber von meinen abenteuerlichen Es(s)kapaden mal ganz abgesehen, ist dieses Taschenbuch wirklich, wirklich wunderbar. Und das fängt schon bei dem Cover an. Seht selbst!

Das Mädchen mit den Seidenraupen spielt in Lyon und katapultiert den Leser in die Mitte des 16. Jahrhunderts. Erzählt wird die Geschichte der beiden Schwestern Adrienne und Suzanne, die nach dem Tod ihrer Eltern in einem Waisenhaus unterkommen. Dort sind sie einem traurigen Alltag ausgeliefert. Während die 16jährige Adrienne von früh bis spät das Haus putzen muss, wird ihre kleine Schwester mit anderen Waisen in eine Seidenweberei geschickt.

Als Adrienne und Suzanne zu füchten versuchen, missglückt dieses Vorhaben. Nach wenigen Tagen findet der kriminelle Monsieur Brunot die beiden, entführt die kleine Suzanne und erpresst damit Adrienne, die für ihre Schwester ihr Leben geben würde. Ein leichtes Spiel also für Monsieur Brunot, der von Adrienne fordert, sich bei einer erfolgreichen Seidenraupenzucht einszuchleichen und ihm wichtige Informationen über die Zucht der kostbaren Tiere zu verschaffen. Außerdem will er, dass Adrienne ihm 50 Seidenraupen besorgt – koste es, was es wolle. Zur Not auch ihre Schwester.

Doch dann lernt Adrienne den geheimnisvollen Lucas kennen, der sie auf ihrer gefährlichen Reise begleitet. Und zu wissen scheint, wo Suzanne steckt. Ob Adrienne ihm vertrauen kann?

Das Mädchen mit den Seidenraupen ist im CARLSEN Verlag erschienen. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr hier in die Leseprobe dieses bezaubernden Schmökers schnuppern.