Urlaub. Urlaub ist toll – da werdet Ihr mir zustimmen, oder? Ich war gerade erst für ein paar Tage im sonnigen Südfrankreich unterwegs. Am Ende habe ich mich dann gefragt, was ich mir als Andenken an diese tollen Tage kaufe. Ein Becher? Seife? Süßes? Alles nicht so richtig cool… Besser: ein Buch! Natürlich ein Buch.

Darum sind Bücher die besten Mitbringsel!

1. Man erinnert sich sofort zurück an den Urlaub, in dem man es gelesen hat. Wo man lag, an die Temperatur – als wäre man wieder dort!

2. Bücher in Landessprache bringen ein Stück Kultur mit nach Hause. Ob ein besonderes Genre oder bestimmte Autoren – Bücher in Landessprache haben Charakter.

3. In Büchern lassen sich wunderbar Widmungen und Erinnerungen festhalten, Bilder einkleben oder lustige Begegnungen reinkritzeln.

Und Ihr ahnt es bestimmt – ich habe natürlich auch ein Buch aus Frankreich mitgebracht.

Anna-will-nicht-gekuesst-werden

Es ist ein Kinderbuch geworden, weil mein Französisch nicht sooo gut ist – aber besser werden soll und, weil ich es aufbewahren will, um es später meinen Kindern vorlesen zu können. Dann würde ich gerne sagen: “Mama liest jetzt das Buch vor, das sie sich damals in Frankreich gekauft hat!”. Klingt sehr kitschig, oder? 😉 “J’aime pas les bisous” (dt.: Anna will nicht geküsst werden) von Nadine Monfils und Claude K. Duboisdann gesellt sich damit zu James Clavells “Der Shogun” aus Griechenland und Lucinda Rileys “Das Orchideenhaus” aus Spanien.

Habt Ihr Euch schon Bücher im Urlaub gekauft? Dann erzählt mal, welche Länder Ihr bereits in Eurem Bücherregal “gesichert” habt!

À bientôt! (Bis bald!)

Kim vom Mein Lesetipp-Team!