Gerade ist in Deutschland der erste Band der Reihe ›Cassia & Ky‹ erschienen. Die Auswahl heißt er, und die Schaufenster der Buchläden sind voll davon. Also bin auch ich nicht dran vorbei gekommen. Und ich muss sagen: Ein guter Kauf. Ein sehr guter. Und darum geht´s:

Die 17jährige Cassia lebt in einer Welt, in der alles bis ins kleinste Detail vorbestimmt ist. Die Kleidung der Menschen, die Berufe, die Freizeitaktivitäten, das Essen: Nichts, aber auch gar nichts wird dem Zufall überlassen. Es gibt keinen Platz für Wünsche und Träume, dafür aber ein bombensicheres Leben. Und zwar ganz genau bis zum 80. Geburtstag. Dann wird das Sterberitual durchgeführt. Aber zunächst erfahren die Jugendlichen mit 17, wen sie mit 21 heiraten werden. Und zwar bei einem Paarungsritual.

Beim Ritual von Cassia allerdings passiert ein Fehler. Eigentlich war Cassias bester Freund Xander als ihr Partner vom System ausgewählt worden. Aber wegen eines technischen Defekts erscheint das Bild eines anderen Jungen auf dem feierlich überreichten Mikrochip. Nämlich das von Ky, einem Außenseiter.

Dieser Fehler und das Vermächtnis ihres Großvater führen dazu, dass Cassia beginnt, das System in Frage zu stellen. Und zu allem Übel fängt sie auch noch an, sich in Ky zu verlieben und ist hin- und hergerissen zwischen ihm und ihrem besten Freund Xander…