Das Abenteuer Blutportale erzählt von der Mitte 20jährigen Saskia Lange, die ein eigenes Restaurant besitzt und ihre Freizeit am Liebsten mit Fechten verbringt. Eines Tages nimmt sie an einem Turnier teil, das von einem anonymen Fecht-Club ausgetragen wird. Der Club nennt sich Union des Lames und ist nicht nur anonym, sondern auch mehr als dubios. Als Saskia nämlich gegen den Ersten im Ranking, Levantin, antritt, wird sie verletzt. Und wie aus Zauberhand schließen sich ihre Wunden wieder. Wer ist dieser geheimnisvolle Gegner und warum reagiert sie auf seine Anwesenheit so eigenartig?

Kurz darauf besucht Saskia ihren Freund Will, der in einer Hamburger Villa eine Party gibt, während er als Hausmeister auf selbiges Anwesen aufpasst. In der Villa entdeckt sie eine Tür, deren Oberfläche hässliche und Furcht einflößende Fratzen zieren. Die Tür ist fest verschlossen.  Als Saskia das massive Schloss im Handumdrehen öffnet, wird damit ein ungeheuerliches Blutbad angerichtet. Ohne es zu wissen, hat sie eine Tür geöffnet, die eigentlich immer verschlossen bleiben sollte. Ob der geheimnisvolle Levantin etwas damit zu tun hat?

Blutportale erzählt von finsteren Dämonen, blutrünstigen Bestien und gefährlichen Vampiren und entführt den Leser an verschiedene Plätze in unterschiedlichen Epochen. Es zeichnet gigantische Charaktere und atemberaubende Ereignisse. Und ist abwechslungsreich, hochspannend, fesselnd – und unbedingt lesenswert!

Und da immer wieder die Frage nach Autogrammen von Autoren aufkommt, hier nun endlich, endlich, endlich eine Rückmeldung. Und zwar in Form von Autogrammen des Autors von Blutportale. Markus Heitz war wirklich unglaublich nett und hilfsbereit, als er uns extra für die User von Mein Lesetipp einen Stapel Autogrammkarten zuschickte. Vielen Dank noch einmal dafür!

Ich verlose zwanzig von diesen Autogrammkarten heute. Und zwar unter allen, die ein Kommi hier unter den Artikel schreiben. Die Gewinner gebe ich schon übermorgen bekannt! Wer will also ein Autogramm von Markus Heitz haben?