Salut! Ich habe Euch auf der Facebook-Seite von Mein Lesetipp vor einer kleinen Ewigkeit mal gefragt, ob Ihr an einem Erfahrungsbericht über den Streamingdienst Netflix interessiert seid. Da die Resonanz sehr gut war, habe ich mich mal eingehend mit dem Thema beschäftigt. Ich kann Euch zur Zeit noch keinen Vergleich mit anderen Streamingdiensten bieten, da ich mich diesbezüglich noch auf Neuland bewege, aber irgendwann will ich sie alle einmal getestet haben. Nächstes Jahr dann :).

Netflix – Facts

Ein Streaming-Abo für ein Gerät in SD-Auflösung kostet 7,99 €. Für einen Euro mehr gibt’s die Serien und Filme auch in HD-Qualität und für 11,99 € ermöglicht Netflix die Nutzung in HD-Qualität auf bis zu vier Geräten gleichzeitig. Netflix ist nur online nutzbar, aber diverse Geräte und Features (Apple-TV, PlayStation etc.) machen’s möglich. Netflix bietet potentiellen Usern einen kostenlosen Probemonat an, der jederzeit kündbar ist. Auch eine reguläre Mitgliedschaft ist jederzeit kündbar und läuft nach Kündigung (ein Klick, zack bum Ente) bis zum Ende des Abrechnungszeitraumes weiter, der einen Monat lang ist und ab erster Anmeldung gilt. Ohne verstecktes Lama.

Netflix Angebot – ein erster Eindruck

Der angebotene kostenlose Probemonat kam mir natürlich sehr gelegen. Der User kann sich anmelden und sofort loslegen. Der erste Suchbegriff, den ich eingegeben habe, war “Navy CIS”. Ja, ich kann einfach nicht anders. Ich bin dieser Serie verfallen und der Very Special Agent Leroy Jethro Gibbs ist mein Indiana Jones der Crime-Serien. Leider, leider, leider kann Netflix damit nicht dienen – erstes Foul. Mit nicht viel Hoffnung habe ich andere Serien der Art gesucht und bin nicht fündig geworden. Erst war ich tatsächlich so verärgert, dass ich direkt wieder kündigen und fortan dem Streamingdienst die kalte Schulter zeigen wollte, aber so weit bin ich dann doch nicht gegangen. Netflix hat, prominent auf der Startseite angepriesen, auch Serien im Angebot wie How I Met Your Mother, Big Bang Theory, New Girl, Gossip Girl, Vampire Diaries, Breaking Bad und mehr – also vieles, was die breite Masse gern schaut.

Ich habe dann erst einmal alle Gossip Girl Staffeln eingeatmet und die letzte Folge bestimmt drei Mal hintereinander geschaut. Schön war’s. Dann folgten Suits, Sherlock, ein bisschen Stromberg, Käpt’n Blaubär, House of Cards, Elementary und, und, und. Für gern mal Neues-Entdecker ist so ein Streamingdienst eine tolle Sache! Meiner Sucht nach Crime-Serien muss ich dann leider irgendwo anders frönen. Zu der Frage, ob sich dieser Dienst dann überhaupt lohnt, ist hier in der Redaktion zurzeit eine heiße Diskussion entflammt, deren Ergebnis noch aussteht.

Auch das Angebot an Kinder-Serien erscheint auf den ersten Blick vielfältig – leider habe ich völlig den Überblick darüber verloren, was man als Kind so schaut. Ich weiß von meiner kleinen Schwester, dass Violetta tierisch hoch im Kurs steht und habe auf Netflix auch schon in einer Folge “Sendung mit der Maus” geschaut (Armin? Christoph? Früher war alles besser!). Die im Angebot enthaltenen Kinderfilme sind auf den ersten Blick welche, bei denen es bei mir klingelt, weil bekannt. Wobei Tom&Jerry, Findet Nemo und andere Meisterwerke natürlich keiner Altersbegrenzung unterliegen und somit völlig zurecht auf meiner “Gesehen-Liste” gelandet sind.

Netflix, der zweite Blick – meine Goldgrube

Ich weiß nicht genau, ob das, was ich danach entdeckt habe, zu Serien zählt, oder doch schon unter die Kategorie Film fällt. Ich habe vor einiger Zeit eine Liste angelegt, mit Serien und Filmen, die ich mal schaue möchte oder, die ich mir nach und nach auf DVD anschaffen muss. Auf dieser Liste stehen sehr viele BBC-Verfilmungen, unter anderem North&South, Persuasion, Emma, Stolz&Vorurteil, Sense&Sensibility, Jane Eyre… Die BBC-Versionen bekommt man im Internet fast kaum on-demand und sie sind auch schwer auf DVD zu bekommen.
North&South stand ganz oben auf meiner Liste und ich habe eine kleine Hüpf-durch-die-Wohnung-Party gefeiert, als ich da bei Netflix tatsächlich fündig geworden bin. Natürlich habe ich die Serie direkt in einem Stück geschaut. Kennt her noch jemand außer mir dieses Goldstück?

Das Tolle bei Netflix ist, dass es Dir dann aufgrund Deiner Suche Vorschläge macht, und so bin ich auf die ganzen anderen großartigen BBC-Produktionen gestoßen. Viel von meiner Must-See-Liste konnte ich abhaken und vieles, von dem ich bis dato nicht wusste, dass ich es sehen wollte, habe ich gesehen. Wie beispielsweise die Dokumentation Planet Erde. Grandios! Darauf folgten Netflix-Empfehlungen wie Das Geheimnis der Flamingos oder Im Reich der Raubkatzen mit dem großartigen Sprecher Thomas Fritsch – einfach schön und sonst nicht unbedingt zu finden. Das ist kein Like, sondern ein Love!

Und es kommt, wie es kommen muss – plötzlich sehe ich bei jedem Netflix-Besuch einen Film, den ich unbedingt schauen muss. Leider stehen Star Wars, Der Herr der Ringe, Indiana Jones und weitere “Film-Giganten” nicht zur Verfügung aber als echter Fan habe ich das natürlich eh alles auf DVD und/oder Blu-ray.

Netflix – mein Ergebnis

War schön. Ich bleib direkt da. Und wenn Netflix irgendwann Navy CIS, Bones, Criminal Minds oder Navy CIS LA. im Angebot haben sollte, muss ich, glaube ich, mal für ein, zwei Wochen Urlaub nehmen.

Okay. Was sagt Ihr dazu? Schon andere Streamingdienste getestet? Was sind Eure Erfahrungen? Ich bin gespannt!

Cheerio, Party-People!

Viki