Seit gestern ist es so weit und die Frankfurter Buchmesse 2014 hat die ersten Gäste eingelassen. Bis Sonntag werden sich tausende von Menschen ihren Weg durch die Messehallen bahnen, an den einzelnen Ständen verweilen und die verschiedensten Veranstaltungen besuchen. Damit Ihr auch alle optimal auf die Messe vorbereitet seid, haben wir uns ein paar Gedanken gemacht, versucht von unseren Erfahrungen zu profitieren und Euch einen „Messe-Survival-Guide“ zusammengestellt. Den Koffer für den Strand zu packen ist einfach, aber für eine Buchmesse muss man sich schon ein wenig mehr Gedanken machen. Hier unsere Top 6 der Survival-Tipps, die Euch hoffentlich den Messebesuch versüßen werden.

  • Outfit: Gerade bei den wechselnden Temperaturen draußen sollte man unbedingt den Zwiebel-Look wählen. In den Hallen kann es schnell einmal warm werden und da ist es sehr hilfreich, wenn man Jacke für Jacke ausziehen kann.
  • Organisation: Überlegt Euch vorher, welche Veranstaltungen Ihr auf jeden Fall besuchen wollt. Bei all den vielen Terminen vergisst man schnell einmal die Zeit und dann ist das Gelände auch noch so viel größer, als man oftmals abschätzen kann. Also lieber einen Plan machen, dann kann man in Ruhe von Stand zu Stand bummeln und verpasst trotzdem nicht seine Highlights.
  • Schuhwerk: Ein absolutes Must-Have auf der Buchmesse sind flache Schuhe, oder zumindest solche, die Ihr richtig bequem findet. Ansonsten ist nach einiger Zeit jeder Schritt eine Qual… Denn auch wenn Ihr es vielleicht nicht merkt, Ihr werdet jede Menge laufen müssen!
  • Accessoire: Ein weiterer Tipp ist die altbewährte Handcreme. So oft wie man Bücher in die Hand nimmt, anderen Leuten die Hand gibt und nach der Toilette die Hände wäscht, könnte irgendwann der Moment kommen, in dem man sich diese herbeisehnt.
  • Shopping: Lasst vor allem auch Platz in Eurem Koffer und reist mit vollem Portemonnaie an – es gibt sicher Bücher, die Euch verführen werden und an denen man dann einfach nicht vorbei gehen kann. Und falls Ihr nicht das nötige Kleingeld für neue Bücher habt – kein Problem! Bringt doch einfach Eure Alten mit und lasst sie Euch von den Autoren signieren.
  • Last but not least – Verpflegung! Ein Messetag ist lang und die Schlangen an den Essensständen meist noch viel länger. Dazu gibt es dort wabbelige Pommes und kalte durchgekochte Nudeln… Da ist es oftmals ganz praktisch, schnell eine Flasche Wasser und ein Brot aus der Tasche zaubern zu können.

So weit, so gut! Dann darf nun ja nichts mehr fehlen… Wir sind auch mittlerweile in Frankfurt angekommen und schweben im Bücherhimmel. Und was ist mit Euch? Plant Ihr zum Wochenende hinzufahren oder wohnt Ihr leider zu weit weg? Auf jeden Fall hoffen wir, dass wir mit unseren Tipps helfen konnten und Ihr eine tolle Zeit auf der Frankfurter Buchmesse verbringen werdet.