Mit „Talon – Drachenherz“ ist im Januar 2016 die neue Trilogie von Julie Kagawa in die zweite Runde gegangen. Obwohl ich vom 1. Band „Talon – Drachenzeit“ nicht ganz überzeugt war, wollte ich doch wissen, wie es mit Ember, Riley und Garret weitergeht.

Achtung, Spoiler-Gefahr für alle, die den ersten Band noch nicht kennen!

Inhalt

Das Drachenmädchen Ember Hill hat Garrets Leben vollkommen auf den Kopf gestellt. Vorher noch ein Soldat des Georgs-Ordens und verbitterter Drachen-Feind, sieht er sich nun gezwungen, die Lehren des Ordens zu hinterfragen. Denn Ember ist alles andere als das gefährliche, gefühlskalte Wesen, für das Garret Drachen bisher gehalten hat. Für sie bricht er alle Regeln und rettet sie vor dem Tod. Doch dafür droht ihm nun die Exekution durch den Orden. Klar, dass Ember das nicht zulassen kann. Kurzerhand bricht sie mit dem Einzelgänger Riley und dem Computergenie Wes in das Quartier des Georgs-Ordens ein und befreit den Krieger.
Die Flucht führt die Vier in das glitzernde Lichtermeer von Las Vegas – und in eine Falle von Talon. Denn Embers Zwillingsbruder Dante steht vor seiner Abschlussprüfung. Seine Aufgabe: Ember zurück in die Organisation locken und den gefährlichen Einzelgänger fangen. Doch wird sein Plan aufgehen? Und wer gewinnt den Kampf um Embers Herz?

 

Schreibstil

Wie auch im ersten Band ist das Buch in der Ich-Perspektive geschrieben. Neben Ember und Garret kommen nun auch Dante und Riley zu Wort. Rückblenden zu Cobalt (Rileys Drachen-Alter Ego) liefern spannende Hintergrundinfos und zeigen, wie aus dem Agenten Cobalt der Einzelgänger Riley wurde. Durch die Perspektivwechsel taucht der Leser tiefer in die Gefühle der Protagonisten ein. Die Orts-, Zeit- und Personenwechsel irritieren jedoch zeitweise und nehmen der Geschichte mitunter den Schwung.

Meinung

Nach dem recht gefühlsduseligen ersten Band „Talon – Drachenzeit“ strotzt die Fortsetzung nur so vor Action. Ein Einbruch ins Hauptquartier der Georgskrieger? Kein Problem! Ein Häuserkampf in Las Vegas? Nichts einfacher als das! Ihr merkt es vielleicht schon – so ganz überzeugt hat mich auch der zweite Band nicht. Meiner Meinung nach tritt die Geschichte trotz der sich überschlagenden Ereignisse irgendwie auf der Stelle. Ember kann sich nach wie vor nicht zwischen dem Drachen Riley und dem Menschen Garret entscheiden – und auch die beiden scheinen nicht wirklich zu wissen, was sie eigentlich wollen. „Talon – Drachenherz“ liefert einige tiefere Einblicke in das Herz der Drachenorganisation. Die Entscheidungen und die Abgeklärtheit von Embers Zwillingsbruder Dante sind für mich dennoch nicht wirklich nachvollziehbar.

Ich bin tatsächlich ziemlich hin und hergerissen von der Trilogie. Sie hat mich zwar noch nicht 100%ig in ihren Bann gerissen, doch irgendwie will man dann ja doch wissen, wie die Geschichte ausgeht! Allein schon, weil die hübschen Cover definitiv ein Hingucker sind! Kennt Ihr das? Die Auflösung gibt es dann (hoffentlich) bald im 3. Band.
Hier geht’s zum Buch >> „Talon – Drachenherz

Liebe Grüße
Carina von mein Lesetipp