„I’m ninety years old. I’m hitting the road!“

Über das Buch

„Driving Miss Norma“ ist die herzerfrischende, lebensbejahende Geschichte der Seniorin Norma, die kurz nach dem Tod ihres Mannes Leo selbst hochbetagt die Diagnose Krebs erhält. Als die Ärzte ihr die Therapieoptionen aufzeigen – bei keiner ist ein Überleben der zierlichen alten Dame gewährleistet – schüttelt diese nur den Kopf und erklärt „I’m hitting the road“. In einem Mobile Home reist Norma Gene Bauerschmidt fortan gemeinsam mit ihrem Sohn Tim, Schwiegertochter Rami und dem Königspudel Ringo, quer durch die USA – und genießt den Roadtrip ihres Lebens, bis sie Ende Oktober 2016 friedlich einschläft. Miss Normas Geschichte hat viele begeistert und inspiriert. Über eine halbe Millionen Fans verfolgten auf Facebook ihren Trip quer durch die USA und auch Paulo Coelho erklärte öffentlich seine Liebe für die rüstige Seniorin.

Das Buch ist aktuell nur auf Englisch erhältlich (Bantam Press Verlag), die deutsche Version erscheint Ende August im Heyne Verlag.

Meine Meinung

Selten hat mich eine Geschichte so bewegt wie die von Miss Norma und ihrer Familie. Schon auf Facebook habe ich regelmäßig die Einträge und Stopps der munteren Truppe verfolgt. Das Ende des Lebens wird in unserer Gesellschaft häufig ebenso wie der Tod tabuisiert. Nach einer schlimmen Diagnose ist es erstmal ein ganz natürlicher Impuls, der Krankheit den Kampf anzusagen und für ein Weiterleben mit allen Mitteln zu kämpfen, auch wenn der Kampf an den Kräften zehrt. Vermutlich aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters und dem Rückblick auf ein glückliches, erfülltes Leben, beschließt Miss Norma, nicht zu kämpfen, sondern die Zeit, die ihr bleibt, voll auszukosten und an ihre Grenzen zu gehen.

Das Buch ist sozusagen das „Behind-the-Scenes“ zu der bekannten Facebook-Seite. Sohn Tim und Schwiegertochter Rami gewähren tiefe, private Einblicke in ihr Leben und ihre Sorgen. Tun sie das Richtige, wenn die Miss Norma unterstützen, die Therapie abzubrechen? Sind sie selbst der Verantwortung gewachsen? Können sie Miss Normas wachsenden Bedürfnissen gerecht werden?

Sie wollen – und sie können. Auf ihrem Roadtrip quer durch das Land begegnen sie einer großen Welle der Hilfsbereitschaft und bauen ein stabiles Netzwerk auf. „Driving Miss Norma“ liest sich erfrischend ehrlich, reflektiert viel und ist frei von Verherrlichungen und moralischen Keulen. Ein wunderschönes, lebensbejahendes Buch mit großem Unterhaltungsfaktor!

Wer mehr erfahren möchte…
für den geht es hier zu Miss Nomras Page >

Die englische Version des Buches findest Ihr hier:
Hier geht es zum Buch!
Das Buch ist ab dem 28. August in deutsch verfügbar!
Hier das deutsche Buch vorbestellen!