Endlich komme ich dazu, Euch ein Buch vorzustellen, an dem mittlerweile mein ganzes Herz hängt: Madame Hemingway von Paula McLain. Ich weiß gar nicht, wie man es beschreiben soll, um das zu treffen, was dieses Buch ausmacht.

Madame Hemingway habe ich im Zuge meiner Jurymitgliedschaft beim M Pionier gelesen. Und ich bin regelrecht erschrocken über die Tatsache, dass ich das Buch vermutlich niemals gelesen hätte, wenn ich es nicht von der Mayerschen Buchhandlung zur Verfügung gestellt bekommen hätte. Aber zum Glück ist es ja in meinen Händen gelandet und zum Glück konnte ich dieses zauberhafte Werk von Paula McLain verschlingen. Und muss es Euch empfehlen. Unbedingt!

Madame Hemingway ist die Ich-Erzählerin des Buches. Genau genommen Hadley Richardson, eine junge Frau, die in den 20er Jahren in Chicago Ernest Hemingway kennenlernt, als dieser noch gänzlich unbekannt war. Hadley verliebt sich unsterblich in Ernest und heiratet wenig später den einige Jahre jüngeren, charmanten und äußerst klugen Kopf.

Hadley und Ernest ziehen zusammen nach Paris. Dort lernen sie zahlreiche Menschen kennen, die auch für die Karriere von Ernest von einschlägiger Bedeutung sein sollen: Gertrude Stein, Scott und Zelda Fitzgerald und Ezra Pound sind einige der Amerikaner, die sich zur gleichen Zeit in Paris niederließen und zusammen mit Hadley und Ernest dort das glamuröse, aber auch verwegene Leben der 20er Jahre lebten.

In Madame Hemingway lernt man nicht nur die ausgesprochen persönlichkeitsstarke und humorvolle Ehefrau von Ernest Hemingway kennen, sondern auch den Schriftsteller selbst auf eine ganz andere Weise. Denn in dem Buch ist Ernest Hemingway nicht nur ein großer Geist, sondern auch eine mitfühlende und ängstliche und vor allem sehr komplexe Persönlichkeit. Und man lernt das Paris der 20er Jahre kennen und kann eine Stimmung einfangen, wie ich sie selten in einem Buch miterlebt habe.

Die Autorin Paula McLain hat einen Roman geschaffen, der so informativ wie eine Biografie, spannend wie ein Krimi und poetisch wie ein Gedicht. Wer dieses Buch liest oder bereits gelesen hat und genauso begeistert ist wie ich, kann gleich mal abstimmen für den Schmöker! Der M Pionier läuft noch bis zum 12. November 2011.