Der Menschenmacher

Ich habe die Reihe um Smoky Barrett von Cody Mcfadyen in einem Rutsch durchgelesen. Der blanke Horror! Ich habe davon geträumt und all‘ die grausamen Dinge mit in den Schlaf genommen. Aber ich bin auf eine gewisse Weise auch wirklich süchtig nach den Geschichten von Cody Mcfadyen. Wenn sie auch noch so schrecklich sind. Aber dafür sind es ja auch Thriller. Und was für welche!

Nun ist ein Buch erschienen, bei dem es nicht um die FBI-Agentin Smoky Barrett geht. Der Menschenmacher heißt es. Und auch, wenn mir Smoky und Callie und Bonnie fehlen: Der Menschenmacher hat es ebenso in sich – und mich in keinster Weise enttäuscht!

David lebt mit zwei anderen Kindern bei einem Mann, den sie Vater nennen. Der Mann hält sie gefangen und stellt ihnen unmögliche Prüfungen, an denen sie wachsen sollen – „evolvieren“, wie er sagt. Wenn sie versagen, wird Vater sehr böse. Oft benutzt er einen Gürtel, manchmal eine Zigarette. Den Kinder bleibt keine Wahl: Wenn sie überleben wollen, müssen sie Vater töten.

Zwanzig Jahre später. David ist ein erfolgreicher Autor. Doch noch immer träumt er jede Nacht von dem schrecklichen Mord, den sie begangen haben. Eines Tages erhält er einen Brief mit einem einzigen Wort: Evolviere. Vater ist vielleicht doch nicht tot. Die Vergangenheit kehrt zurück. Und mit ihr eine schreckliche Wahrheit.

Gewinnspiel

Wer ein Exemplar von Der Menschenmacher gewinnen möchte und sich ein bis zwei schlaflose Nächte durchaus zutraut, kommentiert einfach unter diesen Beitrag. Schreibt mir irgendwas. Egal, was. Bis morgen, um 19:00 Uhr dürft Ihr an diesem Gewinnspiel teilnehmen. Anschließend wird ausgelost. Insgesamt fünf Mal verlose ich Der Menschenmacher. Und wünsch Euch ganz viel Glück!