Hallo, meine Name ist Marcia und ich bin 16 Jahre alt. Auf meinem Blog „It’s the love story of a girl and a book“ lebe ich meine Leidenschaft zu Büchern aus und das tue ich wirklich in vollen Zügen. Meine Leidenschaft lebe ich durch Buchrezensionen, Lesemonatsposts und Neuzugängeposts aus. In meinen Blog habe ich wirklich mein komplettes Herzblut gesteckt und ich hoffe er gefällt euch 🙂

Meine Rezension zu „Chroniken der Unterwelt 01 – City of Bones“ von Cassandra Clare

Der erste Satz

„Du willst mich wohl verarschen“ sagte der Türsteher und verschränkte die Arme vor seiner breiten Brust.

Meine Meinung

Ich fühle mich, als ob ich so ziemlich die Letzte bin, die City of Bones liest. Wahrscheinlich ist das sogar so… Aber zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich mir jedes Mal das Buch kaufen wollte, wenn ich in meiner Lieblingsbuchhandlung war, aber die es entweder dann gar nicht da hatten oder nur als Taschenbuch. Und ich bin nun mal ein Dickkopf und möchte dann unbedingt die Hardcoverausgabe haben. So bin ich halt. Bei meinen Bücher verstehe ich keinen Spaß! 😀 Deswegen kam mir im letzten Sommer die Idealo Challenge ganz recht. Von denen habe ich dann das Buch bekommen und eigentlich wollte ich es auch sofort anfangen, aber irgendwie hat es mich abgeschreckt, wie dick das Buch ist. Und das obwohl es ja eigentlich gar nicht so viele Seiten hat. Aber es sieht einfach dick aus 😀 Also blieb es liegen bis ich das Buch ausgelost habe und da war ich richtig glücklich drüber, weil im August ja auch der Film anläuft 🙂

Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an total gefesselt. Ich war sofort in ihr gefangen und das aus gutem Grund, denn diese Geschichte verbindet einfach alles, was für mich eine perfekte Geschichte ausmachen muss. Sie ist von der ersten Seite an spannend, fantastisch, vielfältig, romantisch und auch berührend. Ehrlich gesagt, habe ich das gar nicht erwartet, obwohl mir so viele Leute gesagt haben, dass das Buch so toll ist. Ich wurde einfach in die Geschichte hineingerissen und wollte nur noch weiterlesen. Ich mochte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und das trotz meiner Leseflaute. Für mich war die Geschichte halt einfach perfekt, weil sie erstens in New York spielt, zweitens fantastisch ist, drittens spannend ist, viertens romantisch ist, fünftens humorvoll ist und sechstens viele „Fantasywesen“ beinhaltet. Das war einfach für mich der Hammer. In dieser Geschichte kommen: Dämonen, Dämonenjäger, Feen, Hexenmeister, Werwölfe und Vampire vor und noch einiges mehr… Das ist einfach für mich total besonders gewesen.

Die Geschichte hat sich für mich als totaler Pageturner erwiesen und als etwas ganz besonderes. Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich sie mag. Ich liebe diese Geschichte einfach. Ich mag es besonders gerne, wenn in Geschichten auch noch die Vergangenheiten von den Charakteren aufgeklärt wird und das war hier der Fall. Die Geschichte beinhaltet halt alles was ich brauche, um von einer Geschichte total begeistert zu sein. Mich hat die Geschichte von Clary und auch von Jace nicht mehr losgelassen. Ich fand Clarys Geschichte gleichzeitig spannend, aber auch irgendwie traurig. Ich hatte immer das Gefühl, dass sie alles verloren hat und das hat mich echt mit ihr mitfühlen lassen. Die Geschichte hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht und das passiert echt nicht oft bei Fantasybüchern. Irgendwie war die Geschichte total berührend für mich. Vor allem habe ich die ganze Zeit darüber nachgedacht, wie ich schnellstmöglich an den zweiten Teil komme und das kommt bei mir echt nicht oft vor… Ich habe ihn mir gleich bei mir in der Buchhandlung bestellt und morgen kann ich ihn mir schon abholen 😉 Ich kann bis dahin aber gar nicht warten. Am liebsten möchte ich gleich weiterlesen und das obwohl die Geschichte eigentlich gar keinen Cliffhanger hat, aber ich möchte einfach wissen wie es mit Clary und Jace weitergeht, weil ich das Gefühl habe, dass das nicht alles mit rechten Dingen zu geht und noch so vieles ungeklärt ist. Ich muss einfach weiterlesen!

chroniken_der_unterwelt_1_cassandra_clare

Ich liebe die Geschichte einfach und kann sie wirklich jedem empfehlen, der Fantasy mit einem Schuss Liebe und ganz viel Spannung mag. Denn dann ist dies für euch die perfekte Geschichte. Genauso wie für mich ♥ Die Charaktere haben mir alle ziemlich gut gefallen, weil sie verschieden waren, aber trotzdem so schön harmoniert haben. Clary (Clarissa) ist die Protagonistin. Sie war mir von Anfang an total sympathisch. Erst hat sie auf mich wie ein ganz normaler Teenager gewirkt, mit einer Mutter, die einfach überführsorglich ist und einem Vater, der gestorben ist. Aber dann trifft sie in einem Club auf „Dämonenjäger“ und spätestens da war mir klar, dass sie definitiv kein normaler Teenager ist. Ich mochte sie einfach total gerne, weil sie einfach total liebenswert und sympathisch ist. Auch wenn sie nicht unbedingt immer einfühlsam ist. Ich mag sie so wie sie ist. Ich finde es echt bewundernswert, wie sie mit all dem „Übernatürlichem“ klarkommt und, dass sie nie daran zweifelt, denn das hätte ich an ihrer Stelle getan. Ich finde einfach, dass Clary einfach ein total realistischer Charakter ist und das in einem durch und durch fantastischen Buch. Sie ist zwar wirklich mutig, aber sie hat auch oft mal Angst und ist dann wie vor Angst gelähmt. Das macht sie irgendwo einfach menschlich. Diese Seite an ihr hat mir besonders gut gefallen. Außerdem fand ich es süß mit anzusehen, wie sehr sie sich um die Menschen kümmert und sorgt, die ihr am Herzen liegen. Da konnte ich mich wirklich total mit ihr identifizieren, denn genauso bin ich auch. Ich mag sie halt einfach super gerne 🙂 Sie gehört auf jeden Fall zu meinen Lieblingsprotagonisten!

Jace ist auch einer der Hauptcharaktere. Und auch ihn mochte ich vom ersten Augenblick an. Mit seiner schönen Prise Arroganz und seinem Sarkasmus raubt er Clary manchmal ein bisschen die Nerven, aber ich habe selten so viel gelacht. Er ist einfach toll. Ich habe die ganze Zeit über das Gefühl gehabt, dass sich hinter seiner „kalten und sarkastischen Fassade“ ein riesiges Herz versteckt. Er ist einfach ein toller Mensch. Außerdem muss er ja echt mal genial aussehen, schmacht. Auch Jace hat keine einfach Vergangenheit, denn seine Eltern sind tot. Man hat ihm wirklich angemerkt, dass ihm etwas fehlt und gerade diese Trauer hat ihn für mich realistisch und „menschlich“ gemacht. Ach er ist halt einfach ein Traumtyp – TEAM JACE!

Simon mochte ich auch sehr gerne, auch wenn er mir manchmal ein bisschen auf die Nerven gegangen ist, aber trotzdem ist er der beste Freund den man haben kann. Er ist loyal und ist einfach immer für Clary da. Natürlich merkt man auch gleich von Anfang an, dass er mehr für Clary empfindet als nur reine Freundschaft. Und da ist ja Drama vorprogrammiert. Er ist wirklich liebenswert, wenn auch manchmal ein bisschen zu sehr anhänglich für meinen Geschmack.

Isabelle war mir anfangs wirklich ein bisschen unsympathisch. Irgendwie kam sie mir sehr divenmäßig vor und auch ein bisschen arrogant, aber das empfinden wir doch meistens bei Frauen so, die viel besser aussehen als wie und auf die, die Männer stehen, oder? Aber im Laufe des Buches habe ich wirklich Sympathie für sie entwickelt, weil sie einfach ein wirklich aufrichtiger Mensch ist und für ihren Bruder und Jace alles tun würde. Sie sagt was sie denkt und das hat mir wirklich richtig gut gefallen. Auch sie ist wundervoll <3

Luke mochte ich vom ersten Augenblick an, weil er irgendwie etwas so herzliches und liebesvolles an sich hat. Ich finde ihn total sympathisch und liebeswert. Man muss ihn mit seiner Art einfach mögen. Er würde für die Leute, die er liebt sterben und das fand ich echt berührend.

Der Schreibstil war für mich sehr angenehm zu lesen. Die Seiten flogen nur so an mir vorbei und das hätte nicht funktioniert, wenn der Schreibstil schlecht gewesen wär, denn wenn der Schreibstil schlecht ist, kann die Geschichte noch so gut sein. Die Geschichte ist in der Vergangenheit geschrieben, was für mich irgendwie etwas völlig neues war. Vielleicht habe ich aber auch früher schon Bücher, die in der Vergangenheit geschrieben wurden, aber halt noch nie so wirklich darauf geachtet. Auf jeden Fall hat mir das echt gut gefallen und das habe ich ehrlich gesagt echt nicht gedacht.

Die Geschichte ist aus der Er-/Sie Perspektive geschrieben und zwar meistens aus der Sicht von Clary, aber auch manchmal aus der Sicht von Jace, aber das ist nur wenn Jace und Clary nicht zusammen sind und das kommt ja eher selten vor 😉 Den Titel finde ich wirklich gelungen „Chroniken der Unterwelt“, da es ja nun meistens um „Städte“ in der Unterwelt geht. Dieses Mal war es halt „City of Bones“. Denn dahin musste Clary. Also hat es wirklich gut gepasst… 🙂 Außerdem finde ich, dass der Titel wirklich neugierig macht. Das Cover finde ich wirklich gelungen. Besonders gut gefallen mir die Raben und die Skyline von New York. Sieht einfach echt schick und vor allem auch auf älter gemacht aus. Das Cover passt einfach zu der Geschichte 🙂

Mein Fazit

City of Bones ist auf jeden Fall mein bisheriges Highlight in diesem Jahr, denn die Geschichte ist so genial, da sie fantastisch, romantisch, spannend, humorvoll und auch berührend ist. Aber vor allem wird sie zusammen mit dem total angenehmen Schreibstil zu einem absoluten Pageturner. Auch die Charaktere, der Titel und das Cover konnten mich absolut überzeugen. ICH LIEBE DIESES BUCH! Und ich muss jetzt so schnell wie möglich „City of Ashes“ lesen 🙂

[button url=“http://teabooksandfairytales.blogspot.de“ target=“_blank“ color=“green“ ]Marcias Blog: Tea, Books and Fairytales[/button]
[button url=“http://www.mein-lesetipp.de/mitglieder/Marcia/“ color=“green“ ]Marcias Profil bei Mein Lesetipp[/button]
[button url=“http://www.mein-lesetipp.de/gruppen/buchblogger/“ color=“green“ ]Buchblogger bei Mein Lesetipp[/button]