Journalist Luca Santangelo ermitteln 

Seelenruhig besuchen Luca und seine Freundin Ada für eine Recherche drei Nonnen in einem eimalig berühmten Kloster mitten in Palermo. Einst war das Kloster berühmt – heute nahezu verlassen. Was sie nicht ahnen: Es wird noch einsamer werden während ihres Aufenthaltes. Denn urplötzlich bricht einer der Nonne zusammen – und obwohl die Nonne nicht mehr die Jüngste war, kam ihr Tod unerwartet. Als Übersetzerin Ada in der Klosterbibliothek ein altes Tagebuch findet, erfahren sie langsam, was in diesem Kloster vor sich geht und schnell wird klar, dass hier viele Dinge nicht so sind wie sie scheinen. Denn auch die Todesursache der Nonnen zeigt, dass es eher kein natürlicher Tod gewesen sein kann. Das Paar fängt an auf eigene Faust zu ermitteln und spätestens als noch eine weitere Nonne ermordet wird, steht fest: Hier stimmt etwas ganz und gar nicht. Können Luca und Ada das Geheimnis um die Nonnen und das alte Kloster lösen? 

Story und Schreibweise von Ann Baiano

Abgesehen von dem spannenden Krimi bekommt man in dem Buch auch gelungene Einblicke in das Klosterleben ebenso wie die von Baiano bekannten wunderschönen Sizilialinschen Szenarien. Man fühlt sich direkt von der Autorin nach Italien versetzt – so lädt das Buch trotz der Kriminalgeschichte auch ein wenig zum Träumen ein. Anders als bei den vorhergehenden Romanen ist der Schreibstiel hier teilweise jedoch etwas stockend und stört den Lesefluss ab und zu ein wenig. Dennoch ist die Idee der Story wunderbar und das Ende wirklich gelungen. Auch wenn die Story an der einen oder anderen Stelle vielleicht ein paar Seiten mehr vertragen hätte können, ist sie so eher kompakt und dadurch natürlich das ideale Taschenbuch auch für unterwegs. 

Meine Meinung über den Kriminalroman Sizilianisches Verderben von Ann Baiano

Als Baiano Fan ist der neue Krimi natürlich ein Muss. Trotzdem ist es auch ein in sich geschlossener Roman, sodass er auch außerhalb der Reihe gelesen werden kann. Das Buch ist ein durchaus interessanter und schön geschriebener Krimi – trotz minimaler Einbußen an der ein oder anderen Stelle. Aber ganz eindeutig als Strandkrimi für den Urlaub zu empfehlen. 

Hier gehts zum Buch >>>