Magdalenas Geschichte in „Mein dunkles Herz“

Mit 31 heiratet Vincente Magdalena, eine Frau mit einer besonderen Gabe. Einer bösen Gabe. Sie selbst nennt es die Wünsche ihres dunklen Herzens. Vincente und Magdalena bekommen fünf Kinder. Im Alter erzählt sie ihrem einzigen Enkel die Geschichte ihres Lebens. 

Magdalenas besondere Gabe ist die, dass ihre Wünsche in Erfüllung gehen – leider aber nur ihre dunklen Wünsche. So widerfahren ihrer Nachbarin und ihren Brüdern einige negative Dinge. Magdalena lebt ihr ganzes Leben mit der Angst, sie könnte mit ihrer Gabe ihren Liebsten schaden. 

Der Familie widerfahren einige schlimme Schicksalsschläge. Ihr Enkel der ihren Geschichten geduldig lauscht, ist sich dabei nicht sicher ob seine Großmutter einige Stellen ein wenig mystisch ausschmückt oder ob dies wirklich geschehen ist. 

„Mein dunkles Herz“ erzählt eine Familiengeschichte, die sich über mehrere Generationen erstreckt und zeigt dabei die fremdartige Atmosphäre El Salvadores und seiner Menschen auf.

Story und Schreibweise von Jorge Galán

Das Buch erstreckt sich über 224 Seiten und ist nicht so umfangreich. Trotzdem wird in diesen 200 Seiten einiges an Geschichte untergebracht. Die Schreibweise des Buches ist anspruchsvoll und dabei trotzdem gut verträglich, dennoch ist die Story sehr dicht gedrängt erzählt. Daher sind nicht alle Handlungsstränge nachvollziehbar und es ist auch nicht immer ganz klar, was der Autor einem in einzelnen Passagen vermitteln möchte. Dennoch beleuchtet der Autor einige interessante Lebensweisheiten und Erkenntnisse. Die Atmosphäre der Geschichte wird sehr kraftvoll und eindeutig vermittelt, was den Roman sehr schön gestaltet trotz der eher schwermütigen und düsteren Allgemeinstimmung.

Meine Meinung zu „Mein dunkles Her“ von Jorge Galán

Dieser Roman von Jorge Galán ist eine interessante Mischung aus Familiengeschichte, Roman und hat sogar einen Hauch Tragik zu bieten. Damit dürfte er sowohl für Freunde von spannenden Dramen als auch Familiensagen interessant sein. 

Wer auf der Suche nach einem seichten Liebesroman ist, ist hier allerdings an der falschen Adresse. Das Buch ist kurz hat aber dennoch keine triviale Ausdrucksweise. Daher ist es auch eher Zuhause in Ruhe zu genießen und nicht als Taschenlektüre für zwischendurch geeignet. 

Ganz meinen Geschmack hat es allerdings nicht getroffen. Meiner Meinung nach hat die Auserzählung einiger Aspekte gefehlt. 

Dennoch handelt sich definitiv um ein lesenswerten Roman. 

Hier geht es zum Buch >>>